...MY shit lives...

Alles über mich und mein Leben

Mein anfang bei S.V.V.

4.August
Ja die 3 tage sind vorbei und ich sitze in meinen Ferien und laaaaangweil mich =) ist ja nicht anders zu erwarten.
ja mal Wieda zu Sebastian *jipppppi*
Er kam nachm Sportfest am Morgen wieder zu mir hat sich schlafen gelegt und ist am Abend wieder fort.
Als ich ins Zimmer sah, sah ich MEIN SCHLÜSSEL *freu* ja ich Hab ihn wieder!!!! Und somit ist er schon mal aus meiner Wohnung gebannt.
die nächsten tage kamen zich anrufe und ziemlich üble sms bei mir an.
trotz Karten Wechsel (also meine alte Karte hab ich wieder benutzt)
hörte es nicht auf.
Dann vor einer Woche kam dann eine sehr seltene sms bei mir an.
von wegen das er mich halt lieben täte und das er sich ändern könne,...er mich jetzt aber nicht drängen will und mir zeit lässt.
Aber nach dem ganzen Theater wo ich hatte lass ich ganz bestimmt die Finger von ihm!!
Klar alle Probleme sind dadurch noch nicht gelöst, aber wenigsten ein wichtigen und großen Teil davon.

6.August
Hab ja schließlich noch ein paar Probleme mehr! meinte man wohl mir wär’s langweilig ohne Problemen und sorgen... ka...
Auf jeden Fall versuche ich nun darüber zu schreiben und euch meine Sichtweise zu erklären.
Bitte lacht nicht darüber oder macht scherze für mich ist das alles ernst und teils noch meine Gegenwart.
Als das ganze mit Sebastian anfing, fing es bei meinen Eltern an zu brechen. Täglich Zoff, mal dort nen Streit mal dort.
Ich wollte davon nicht viel mit bekommen, da mir meine eigenen Probleme genug an mir gezerrt haben und noch immer tun. Heute habe ich nicht mehr sehr viel mit meinen Eltern zutun, meistens wird eh nur gestritten.
Ich weis heute gar nicht mehr wie das alles so anfing, hab das alles gar nicht richtig mitbekommen obwohl es mich betraf.
Sommer 2006 bin ich mit einem Glas in der Hand gestolpert und hab mich damit auch geschnitten aber aus angst wieder ärger zu bekommen (warn Glas von meinem dad) bin ich ins Zimmer habe die wunde versorgt.
doch zuvor war ich wie in Trance als ich das Blut sah,...
Ich glaub das ist der Anfang von all dem gewesen.
Als ich abends dann, ein paar tage später unendlich traurig war griff ich wie automatisch zum Messer und setzte an.
Es tat nicht Weh

Erst als ich öfters mich geschnitten hatte merkte ich den Schmerz.
Aber er war nicht störend oder lästig, er zeigte mir das ich noch da bin, dass ich noch ein Mensch bin.
Aus einem Mal wurde es immer mehrere male. Am nächsten Tag kam ich mir zwar manchmal richtig blöd vor, aber so richtig Gedanken habe ich mir darüber nie gemacht.
Es war ja auch mittlerweile Winter! Es sieht doch keiner hab ja nen Pulli an.
Aber der Sommer kommt ja auch wieder... leider
die ersten warmen tage waren komisch denn ich suchte ausreden am laufenden band dafür das ich nen dünnen Pulli an behalten konnte.
Ich versuchte aber auch die narben zu verstecken zu überdecken mit Make-up mit speziellen cremen mit allem... aber narben sieht man immer.
Ich trage heute immer noch sehr gerne Pullis ich fühl mich einfach zu sehr angeschaut sobald ich T-Shirts an habe, aber ich habe begriffen das ich viel mehr angeschaut werde wenn ich einen Pullover trage.
eine Freundin sagte in der schule einfach mal so "....du hast ja eh immer nen Pullover an..."
Dieser Satz weckte mich erst richtig auf! Und dafür bin ich dankbar!
Stulpen mit T-Shirt sieht aber auch nicht so gut an mir aus also lies ich’s bleiben und traute mich nach und nach sie weg zu lassen.
Heute weis ich das, das was ich da tat und tue krank ist, das ich krank bin aber nicht "irre" oder so sich schneiden oder auch ritzen nennt sich SVV und ist weit verbreitet. Es sind immer noch viele Mädchen die es machen aber es gibt natürlich auch Jungs die sich selbst verletzen.
SVV ist ein Selbst verletzendes verhalten, das therapierbar ist das man "heilen" kann, jedoch eines wird immer bleiben und das sind die narben und mit ihnen muss man lernen leben zu können.

Ich kann mich noch immer nicht so recht im Spiegel betrachten, den ich sehe die narben, an den knien an den ärmen.
Ich bin nicht stolz darauf was ich tue, aber ich bin auf dem weg der Besserung denn ich habe Freunde mit denen ich reden kann, die mir Trost geben, die mir zuhören.
ich Hab euch lieb

eure Sabrina

4.8.07 21:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de